Filmtage- Special
...and the winner is

Preise in Hof

Stadt Hof:
“FILMPREIS DER STADT HOF”

Dieser Preis wurde 1986 zum ersten Mal vergeben. Er besteht aus einem Objekt der Porzellanfachschule in Selb und richtet sich an Personen, die mit Hof und dem Festival eng verbunden sind. Die Preisträger sind im Verleihungsjahr gewöhnlich nicht mit Arbeiten im offiziellen Programm vertreten.

Kodak GmbH.:
“EASTMAN Förderpreis für Nachwuchstalente”

Dieser Preis wird seit 1984 vergeben und zeichnet jeweils einen Nachwuchs-Regisseur und seinen Film aus. Der Preis ist mit Rohfilm-Material dotiert und soll bei der nächsten Produktion des Regisseurs helfen.

S/F/K Verband:
“PREIS FÜR DAS BESTE SZENENBILD"

Gestiftet wird dieser Preis seit 1997 von dem Verband der Szenenbildner, Filmarchitekten und Kostümbildner SFK und dem Studiengang für Film- und Fernsehszenografie FFS der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Der Preis besteht aus einer Bronzeskulptur.

HypoVereinsbank, Bavaria Film und das Bayerische Fernsehen: Der "Förderpreis Deutscher Film“
vergab 2005 erstmals einen Nachwuchspreis bei den Hofer Filmtagen. Mit dem "Förderpreis Deutscher Film“ wurde im Jahr 2005 erstmals auch ein Nachwuchspreis bei den Internationalen Hofer Filmtagen vergeben. Die Initiatoren des Preises, HypoVereinsbank, Bavaria Film und das Bayerische Fernsehen erweitern damit ihr Engagement für den deutschen Film. Ausgezeichnet wird eine herausragende künstlerische Leistung (Produktionsdesign, Schnitt, Kamera, Sound u.a.) in einem deutschen Film, der im Programm der Filmtage Hof gezeigt wird. Der "Förderpreis Deutscher Film Hof“ ist mit 10 000 Euro dotiert. Die Entscheidung trifft eine unabhängige Jury, die von den Preisstiftern eingesetzt wird. Zu den Preisträgern

 

 

 

Filmpreis der
Stadt Hof
Eastman
Förderpreis
für Nachwuchs-
talente
Preis
für das beste Szenenbild
     
1986 Doris Dörrie 1984 Daniel Helfer 1997 Gabriele Wolff für
1987 Hans Noever 1985 Steffie Kammermeier            VERSPIELTE NÄCHTE
1988 Laurens Straub 1986 Peter Schmidt            Regie: A. Antoniou
1989 Josef Rödl 1987 Detlev Buck 1998 Andrej Prezedworski u.
1990 Herbert Achternbusch 1988 Sönke Wortmann            Grzegorz Piatkowski für
1991 Uwe Brandner 1989 Michael Gutmann            FEUERREITER
1992 Wim Wenders 1990 Caroline Link            Regie: Nina Grosse
1993 Werner Herzog 1991 Martin Enlen 1999 Alexander Manasse
1994 Christian Rischert 1992 Rainer Matsutani            für TUVALU
1995 Detlev Buck 1993 Tom Tykwer            Regie: Veit Helmer
1996 Werner Schroeter 1994 Eva-Maria Bahlrüs 2000 Johannes Sternagel
1997 Sönke Wortmann 1995 Hans-Christian Schmid            für FLIRT
1998 Tom Tykwer 1996 Sibylle Tafel            Regie: Felix Haß
1999 Andreas Kleinert 1997 Tim Trageser 2001 Jörg Prinz für WEG!
2000 Joachim Król 1998 Frederik Steiner            Regie: Michael Baumann
2001 Hans-Christian Schmid 1999 Veit Helmer 2002 Birgit Esser für
2002 Das Redaktionsteam des           BR-Magazins KINO-KINO 2000 Marco Petry            HALBE MIETE
           Regie: Marc Ottiker
2003 Dominik Graf 2001 Sven Taddicken 2003 Patricia Desing für
2004 Laura Tonke 2002 Florian und Sebastian
           Donnersmarck
           JUST GET MARRIED
           Regie: Husam Chadat
2005 Christoph Schlingensief 2003 Neele Leana Vollmar 2004 Katharina Wöppermann
2006 Alexander Kluge 2004 Jochen Frank           für ANTARES
2007 Peter Lohmeyer 2005 Alain Gsponer           Regie: Götz Spielmann
2008 Rosa von Praunheim 2006 Toke Constantin
          Hebbeln
2005 Georg Bringolf für
          SNOW WHITE Regie: Samir
2009 ??? 2007 Viviane Blumenschein,           Elena Bromund 2006 Silke Buh für "4 Minuten",           Regie: Chris Kraus
  2008 Friederike Jehn 2007 keine Preisvergabe
  2009 ??? 2008 Anette Ingerl "In jeder           Sekunde",
          Regie: Jan Fehse
    2009 ???

2003

2001

2000

1999

1998

1995

1990

 


2003

2002

2001

2000

1995

 

 


2004

2002

2000