Zwischenbilanz:55 Jahre und kein bisschen leise

HoF 2021: Das Team von SCHWERE L O S

Am Sonntag, den 31.10.2021 gingen die 55. Internationalen Hofer Filmtage nach einer intensiven Kinowoche stimmungsvoll zu Ende. Damit ist Halbzeit, denn noch bis zum 07. November 2021 sind die Filmtage als Streaming-Festival plus7streamdasy auf HoF on Demand präsent.

Mit mehr als 650 Fachbesucher*innen...

...wurde HoF zum Treffpunkt der Branche in diesem Jubiläumsjahr und setzte ein Zeichen wie wichtig Kommunikation und Austausch unter den Filmemacher*innen ist. Neben dem 7 Minuten Speed Pitch, der Late Night Talk Show - GASTHoF, dem neuen Format FrühstücksClub - Der Breakfast Talk und den Club-Gesprächen, setzten die im HoF PLUS Programm integrierten Master Classes von Medienkünstler Asteris Kutulas und dem international erfolgreichen Regisseur Abel Ferrara wichtige Signale für den Austausch untereinander.

Aktuelle Themen standen im Vordergrund der Branchen-Diskussionen wie „Tacheles Talk - Mehr Schauspielerinnen ab 50 in Kinofilmen, Streaming und Fernsehen“, das Panel „Genre im Kino“ sowie „Wie persönlich darf ein Film sein? Generationen im Kino“ mit Julia von Heinz, Rosa von Praunheim und Lukas Röder. Das Treffen der AG Film Festival und die 40 Jahre Gründungsfeier der Pandora Filmverleih gehörten genauso dazu wie auch die Einladung des FFF - FilmFernsehFonds Bayern.

Die Weltpremiere von Asteris Kutulas LIQUID STAGING Projektes ELECTRA ’21 mit der Musik von Mikis Theodorakis sowie Matthias Dietscherleins Kinobus mit Vorführungen von Kurzfilmen in Hofs Altstadt sorgten für Einblicke in die Filmwelt außerhalb des Kinosaales. Einzigartige Momente gab es mit unserem Retro Gast Joachim Król, der auch das legendäre Fußballspiel der Filmschaffenden gegen die Hofer Mannschaft ankickte und bei der Reihe |8|16|35| - HoF Classics auf analogem Film.

Für emotionale Höhepunkte...

...sorgten die Preisverleihungen. Das waren die Verleihung des Hans-Vogt-Filmpreises an Asteris Kutulas, des Förderpreises Neues Deutsches Kino an Peter Meister für DAS SCHWARZE QUADRAT als auch des Filmpreises der Stadt Hof an Julia von Heinz. Der GRANIT-Hofer Dokumentarfilmpreis ging an LUCHADORAS von Paola Calvo und Patrick Jasmin mit einer ‚Lobenden Erwähnung‘ für Jens Meurers SEASIDE SPECIAL, die Bild-Kunst-Förderpreise an Hannah Ebenau, Sabrina Krämer und Yvonne Leuze für TRÜMMERMÄDCHEN.

Der Hofer Goldpreis wurde zu gleichen Teilen an Alisa Kolosova für CHARLY sowie Lukas Röder für GEHIRNTATTOO verliehen. Erstmalig vergeben wurde der Hofer Jury-Kurzfilmpreis für ERWACHSEN ODER SOWAS der Regisseurin Marlena Molitor sowie der Hofer Kritiker Preis „Beste Regie“ an THE SAINT OF THE IMPOSSIBLE von Marc Wilkins und DAS SCHWARZE QUADRAT für die Produktion Frisbeefilms.

„55 Jahre und kein bisschen leise. Das große Treffen der Filmfamilie war mehr als intensiv. So viele Gespräche zwischen Kino, Bratwurst und Fußball von Person zu Person wurden sicherlich schon lange nicht mehr geführt und waren eine echte Inspiration. Wie schön, dass das erst die Halbzeit ist und die Filmtage bis 07.11. auf HoF on Demand weitergehen.“

Thorsten Schaumann, Künstlerischer Leiter

Wir freuen uns über den enormen Anstieg der Fachbesucher*innen. Und mit ca. 10.000 Kinozuschauer*innen in fünf Tagen kann die Auslastung unter den Hygiene-Sicherheitsmaßnahmen (3Gplus, 50% Kinoplätze) als großer Erfolg verbucht werden.

Teilen

Das Festival geht weiter

Streaming-Festival bis 7. November 2021