ALLES WAS MAN BRAUCHT startet im Kino

ALLES WAS MAN BRAUCHT
ALLES WAS MAN BRAUCHT
HoF 2021: Antje Hubert zeigt ALLES WAS MAN BRAUCHT.

Antje Huberts Dokumentarfilm ALLES, WAS MAN BRAUCHT (55. Internationale Hofer Filmtage / Verleih: die thede) startet am Donnerstag, 28. April 2022 auf der großen Leinwand.

Was und wieviel brauchen wir für ein gutes Leben? Nicht viel, meint Knut Thomsen aus Dithmarschen. Etwas zum Essen, zum Trinken, und die Freiheit, sich Zeit zu nehmen für das, was man gerade tut. Seine Frau Berit und er haben zusammen einen Dorfladen aufgemacht - ein 40qm großes, lebensfrohes Universum aus regionalem Gemüse, sorgfältig arrangierten Regalen, Klönschnack und Zusammenhalt. Und eine Insel in einem Meer aus Discountern, die die kleinen Läden auf dem Land schon lange verdrängt haben.

Der Film reist über nord- und ostdeutsche Dörfer. Dabei erzählt er von ganz unterschiedlichen Menschen, die in diesem Vakuum aus verlorengegangenen Traditionen ihre Chance suchen oder Neues wagen. So ist ALLES, WAS MAN BRAUCHT ein möglichst genauer Blick, der den ländlichen Alltag nicht idealisiert, sondern das stille Potential der Provinz zur Sprache bringt.

ALLES, WAS MAN BRAUCHT Trailer
Diese Video wird über YouTube gestreamt. Mehr erfahren

ALLES WAS MAN BRAUCHT
Dokumentarfilm / 98 Minuten / dt. OF / Kamera HENNING BRÜMMER / Schnitt MAGDOLNA ROKOB / Sound Design SIMON BASTIAN, STEPHAN KONKEN /Musik ROLAND MUSOLFF / Fernsehredaktion TIMO GROSSPIETSCH / Produktion und Regie: Antje Hubert / Verleih: die thede / Kinostart DE Donnerstag, 28.04.2022