Hofer Goldpreis 2021 geht an Lukas Röder und Alisa Kolosova

Preisverleihung Hofer Goldpreis 2021

Der Hofer Goldpreis der Friedrich-Baur-Stiftung vergeben durch die Bayerische Akademie der schönen Künste in memoriam Heinz Badewitz wurde in diesem Jahr zum vierten Mal vergeben. Er ist einer der höchstdotierten Preise für Nachwuchsfilmemacher, die in Deutschland ausgelobt werden. Der Preis zeichnet die Erstlingsarbeit einer Regisseur*in für einen Langspielfilm deutscher Produktion aus, die in Hof Premiere feiert.

Der Hofer Goldpreis ist mit einem Wert von zurzeit ca. 36.000 € in zertifiziertem Gold dotiert, verbunden mit einer einjährigen Mentoren-Beratung. In diesem Jahr hat Regisseur, Produzent und Leiter der Abteilung Film- und Medienkunst der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, Philip Gröning, die Aufgabe übernommen.

Der Hofer Goldpreis 2021 geht zu gleichen Teilen an

Regisseur Lukas Röder für seinen Film GEHIRNTATTOO und
Regisseurin Alisa Kolosova für ihren Film CHARLY.

55. IHF – Clubgespräch mit Alisa Kolosova und Lukas Röder
This video will be streamed using YouTube. Learn more

Clubgespräch mit Alisa Kolosova und Lukas Röder

„All dies ist so spannend, weil eigentlich nichts geschieht. Ein wenig wird gesprochen, und doch schaue ich gebannt zu. Weil es wirklich ist. Und ich zugleich weiß, dass es nicht wirklich ist. Genau dies ist die Beschreibung der neuen Wirklichkeit. Das Kino ist ein Messgerät. Die Messung findet im Zuschauer statt. In diesem Fall in mir. Selten habe ich prägnantere Figuren einer Erzählung erlebt. Sie sind mir geblieben.“

Aus der Jurorenbegründung von Philip Gröning zu GEHIRNTATTOO

„Wie Charly, nach dem Zerbrechen ihrer Lebensbeziehung traumartig durch Deutschland wandernd sich und ihre Weltsicht wiederaufbaut und heilt, das ist das eine, was hier erzählt wird. Wie aber ein Deutschland und Menschen, Situationen, die allesamt unter der medialen Ausbeutung verschollen sind, hier wieder langsam sichtbar werden, das ist das andere. Es ist nichts, was erzählt wird. Es ist eher etwas, was dem Zuschauer zustößt. Im besten Sinne des Wortes.“

Aus der Jurorenbegründung von Philip Gröning zu CHARLY

Wir gratulieren den beiden Preisträgern sehr herzlich und freuen uns auf ihre nächsten Filme in HoF.